Heimatverein Eystrup Grafschaft Hoya e.V.

Placeholder image

Unsere früheren Veranstaltungen

Flandernreise 2013

Mit einem Reisebus der VGH-Reisen Hoya starteten 34 Mitglieder und Freunde des Eystruper Heimatvereins zu einer mehrtägigen Fahrt nach Flandern. In Minden ging es auf die Autobahn und bald danach war Frühstückspause am Bus mit belegten Brötchen und frischem Kaffee.
Flandernreise 2014
Mittags rasteten wir im Raum Aachen. Unser Busfahrer Frank servierte ein 3-Gänge-Menue (Würstchen, Senf und Brot) und dann ging es zügig weiter Richtung Brüssel. Hier kamen wir direkt in den Feierabendverkehr und es dauerte, bis wir unsere Zimmer im 4-Sterne-Hotel „Crowne Plaza“ beziehen konnten. Das gemeinsame Abendessen wurde uns im Restaurant des Hotels serviert.
Flandernreise 2014
Am nächsten Morgen war eine 3-stündige Stadtführung per Bus durch Brüssel geplant. Unsere Fremdenführerin „Sissi“ zeigte uns die interessantesten Stellen der Stadt: Das Europaviertel, den Jubelpark mit den vielen Museen und dem Triumphbogen, die königlichen Paläste, die vielen schönen Parks, die Kathedrale und die zahlreichen anderen Kirchen.
Flandernreise 2014
Flandernreise 2014
Eine kleine Fotopause legten wir am Atomium ein und bestaunten das zur Weltausstellung 1958 errichtete Bauwerk aus 9 Kugeln von jeweils 18 Meter Durchmesser. In der obersten Kugel befindet sich ein Restaurant mit Panoramablick. 2004 wurde die Aluverkleidung durch Edelstahlbleche ersetzt.
Flandernreise 2014
Den letzten Teil unserer Stadtführung gingen wir zu Fuß durch die St. Hubertus-Galerien mit den gläsernen Dächern, dem Säulengang und den erlesenen Geschäften zum Grote Markt (Grand Place), gesäumt von prächtigen barocken Zunfthäusern mit goldverzierten Fassaden und dem Rathaus.
Flandernreise 2014
Aber etwas fehlte noch: das Wahrzeichen der belgischen Hauptstadt, „Manneken Pis“. Die 61 cm hohe Bronzefigur fanden wir einige Straßen weiter. Der „kleine wasserlassende Mann“ – so die Bedeutung des Namens - ist eine Kopie, das Original steht im Museum. Zu besonderen Anlässen wird der kleine Mann eingekleidet. Er „besitzt“ ca. 850 verschiedene Kostüme.
Flandernreise 2014
Der Rest des Tages war zu unserer freien Verfügung. So konnte man noch in aller Ruhe bummeln und das Flair dieser interessanten Stadt genießen. Den Abend verbrachten wir im „Chez Leon“, einem typischen Lokal in der Rue des Bouchers.
Flandernreise 2014
Für den dritten Tag in Flandern war ein Besuch in Brügge angesagt. In keiner anderen Stadt Flanderns gibt es so viele gut erhaltene mittelalterliche Bauten. Unser Rundgang durch den historischen Kern führte uns an stimmungsvollen Grachten vorbei zum Beginenhof, an zahlreichen Museen und liebevoll restaurierten Backsteinhäusern vorbei zum Marktplatz. Dort konnten wir u.a. das Rathaus, die Heilig-Blut-Basilika und den 83 m hohen Belfried mit seinen 47 Glocken bewundern.
Flandernreise 2014
Flandernreise 2014
Einige ließen es sich nicht entgehen, in der Liebfrauenkirche die „Madonna mit Kind“ von Michelangelo zu betrachten.
Flandernreise 2014
Als Abschluss unseres Brügge-Besuchs sind wir dann mit kleinen Booten durch die Grachten der Altstadt gefahren worden.
Flandernreise 2014
Nach der Stadtbesichtigung ging es für einen kurzen Abstecher an die Nordsee zum kleinen Seebad De Haan.
Flandernreise 2014
Flandernreise 2014
Auf der Rückreise nach Eystrup war ein Stopp in Antwerpen vorgesehen, um das ehemalige Wohnhaus des berühmten Malers Peter Paul Rubens (1577-1640) mit Atelier und Lustgarten zu besichtigen. Vorher blieb noch etwas Zeit, über den dortigen Flohmarkt zu bummeln. Das Rubens-Haus beherbergt eine großartige Sammlung an Gemälden von Rubens selbst und von seinen Schülern und Zeitgenossen. Außerdem ist es mit historischen Möbeln und Einrichtungsgegenständen aus dem Leben des Künstlers ausgestattet. Flandernreise 2014
Flandernreise 2014
Nach der Besichtigung gingen wir durch die Stadt zu unserem Bus auf dem Parkplatz an der Schelde. Unser Busfahrer Frank hatte in der Zwischenzeit Kaffee gekocht, und wir verspeisten den restlichen Topfkuchen, bevor wir in Richtung Heimat starteten. Spät am Abend kamen wir müde, aber voll neuer Eindrücke zu Hause an.
Flandernreise 2014